Über uns

Es freut mich, dass Sie sich für den Dobermannzwinger „von Warringhof“ interessieren und sich für die nachfolgenden Zeilen etwas Zeit genommen haben. Natürlich ist es nicht einfach, fast 40 Jahre in wenigen Sätzen zusammenzufassen. Doch auf dieser Seite möchte ich etwas über meine Zucht und meinen Werdegang erzählen.

Schon im Alter von 25 Jahren interessierte ich mich für den Gebrauchshundesport. Doch leider brachte mein damaliger Hund (eine Deutsche Dogge) nicht alle Voraussetzungen für diesen Sport mit. Schon bald gab der Figurant aufgrund der Größe und des Gewichts meines Hundes die Arbeit mit uns auf. Also schaute ich mich nach einem Gebrauchshund um. Sofort entschied ich mich für einen Dobermann und kaufte mir aus der Nachbarschaft den Rüden: Bronco von der Emsaue. Mit ihm schaffte ich es bis zur SchH 1.
1978 trat ich dem Dobermann-Verein e.V. bei. Nachdem ich erste Erfahrungen mit der Rasse gesammelt hatte, fand ich auch einen Züchter, der gewissenhaft Dobermänner im Leistungsbereich züchtete. Das Ergebnis: Im Jahr 1985 bekam ich Dunja vom Worringer Bruch!

Mit ihr konnte ich nicht nur erfolgreich an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Durch ihre Härte und Belastbarkeit konnte Dunja die Lebzeitkörung mit der Note 2A bestehen und wurde damit besonders zur Zucht empfohlen. Die Verbindung Dunja vom Worringer Bruch und Bingo von der Weyermühle wurde anschließend die Basis unserer Zucht.

Nach über 25 Jahren kann der Dobermannzwinger „von Warringhof“ einige Erfolge verzeichnen. So haben mehr als 140 Hunde Prüfungen im Gebrauchshundesport abgelegt. Darüber hinaus konnten Garry und Granit sowie Kalina, Yrjö, Eenzo, Ijuri und Indy zum Teil 2 bis 3 Mal auf Weltmeisterschaften des IDC’s starten. Ijuri von Warringhof wurde im Jahr 2015 sowohl Deutscher Meister als auch Belgischer Meister! Außerdem wurde er im Jahr 2016 IDC-Weltmeister mit vorzüglichen 291 Punkten und startete rasseübergreifend auf der FCI-Weltmeisterschaft; ein toller Erfolg für meine Zucht! Ein weiter Erfolg stellt außerdem der Rüde Ottomac dar. Dieser konnte in den Jahren 2010, 2011 und 2012 (!!!) jeweils den IDC-Weltmeistertitel gewinnen. Ottomac´s Eltern Xarah von Warringhof und Bingo vom Haus Astegg stellen unsere aktuelle Zuchtbasis dar.

Auch meine Zuchthündinnen können sich überregional beweisen. So sind sie regelmäßig auf Landesmeisterschaften, Deutschen Meisterschaften oder auf der Körung des DV´s zu finden.

Die sportlichen Erfolge basieren neben einer optimalen Aufzucht natürlich auch auf eine hervorragende Abstammung meiner Hunde. Da ich den idealen Sporthund züchten möchte, finden Sie in den Blutlinien meiner Hunde u.a. die Namen Ellendonk, Fürstenfeld, Kirchbühl, Weyermühle und Worringer Bruch (alte deutsche Leistungslinien).

Mittlerweile leben Hunde aus meiner Zucht in allen Teilen Europas, Russland, Japan und Nord-Amerika. Ob nah oder fern, es sind zahlreiche Freundschaften mit Welpenkäufern entstanden. Dafür bin ich sehr dankbar.

Meine Liebe zum Dobermann hat sich übrigens auch auf meine gesamte Familie übertragen. Neben der Welpenaufzucht im Familienkreis betreiben meine 3 Kinder aktiven Hundesport und engagieren sich in den Gliederungen des Dobermann-Vereins e. V..

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen kleinen Einblick in den Dobermannzwinger „von Warringhof“ geben konnte.

Als Träger des „Großen Hundeführer-Sportabzeichen mit Kranz des VDH e.V.“ sowie als 1. Vorsitzender der DV Abteilung Melle und Zuchtwart der Landesgruppe Niedersachsen des Dobermann-Vereins e.V. stehe ich Ihnen bei Fragen rund um Sport und Zucht jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Martin Pabst